Montag, 6. Juli 2015

Du schließt mich aus, schließt mich ein.

Und wieder schreibe ich über dich. Du bist mir so fremd, schließt mich aus, schließt mich ein. Du nimmst mir die Luft und gibst sie mir erst zurück, wenn ich zu ersticken drohe. Aber nicht, weil du es merkst, sondern weil du mich dann wieder brauchst. Weil ich dir meine Luft geben muss. Damit du nicht untergehst, in diesem Meer aus Gefühlen, die du nicht einschätzen kannst und die ich für dich sortieren muss.
Ich mache das gerne. Du bist mein Freund. Mein bester Freund? Bleiben wir lieber beim guten Freund. Denn du sperrst dich, wenn ich bester Freund sage. Ich verstehe das nicht. Du erzählst mir das, was sonst keiner weiß, seit Wochen schon grübeln wir zusammen über deinem Problem. Und für mich bedeutet dieses permanente Schreiben, das ständige in Kontakt stehen, die Ehrlichkeit - das bedeutet für mich beste Freundschaft.
Du hast seit Wochen jeden Tag jedes deiner Gefühle vor mir ausgebreitet. Du hast von deinen Tränen erzählt. Du hast mitten in der Nacht geschrieben und dankbar gemerkt, dass ich noch wach war. Ich bin für dich wach geblieben, obwohl mir die Augen zugefallen sind.
Und jetzt. Heute. Nichts. Gestern schon kurz angebunden, da hab ich es auf die Hitze geschoben. Doch heute lässt du mich in der Luft hängen, du sitzt meine Fragen einfach aus. Du ignorierst mich förmlich. Ich suche Erklärungen. Und ich frage mich, ob heute dieses Treffen ist. Das Treffen mit der Person, die deine Gefühle durcheinander bringt. Und ich hab das Gefühl, ja, es ist heute. Und du hast es mir nicht erzählt. Du schließt mich aus. Schließt mich ein in dein Schweigen.
Ich wünschte, du und ich, wir wären endlich auf Augenhöhe. Ich müsste nicht ständig überlegen, ob du nun mein Freund bist oder nicht. Ich müsste nicht darüber nachdenken, was ich schreiben soll, weil alles irgendwie richtig wäre.
Unsere Freundschaft ist kompliziert, liebevoll, anders, normal, traurig, schön, schmerzhaft.
Vergiss mich nicht. Auch wenn andere Menschen für dich interessanter sind. Oder besser. Oder schöner. Auch wenn deine Gefühle einen Teil von uns beendet haben, vergiss mich nicht.


Ein Text ohne Pause und ohne Atemholen. Einfach loswerden.
, Ziska
P.S. Der Text ist von gestern. Ich hatte Recht.

Kommentare:

  1. dann hast du dir echt viele Gedanken über ihn und eure Freundschaft gemacht. hat er sich denn inzwischen wieder gemeldet? hab keine angst, wenn er dir mal nicht schreibt, vielleicht macht er das nicht mit absicht oder hat einfach nur viel zu tun, sodass er sich kaum melden kann. Besonders der Abschnitt "Du nimmst mir die Luft und gibst sie mir erst zurück, wenn ich zu ersticken drohe. Aber nicht, weil du es merkst, sondern weil du mich dann wieder brauchst. Weil ich dir meine Luft geben muss..." trifft mitten in mein Herz!

    AntwortenLöschen

Erzählt mir, was ihr denkt.